La Trappe Quadrupel Trappist

P1130830

Belgische Mönche schufen das moralisch einwandfreie Starkbier. Kategorie „Rausch“ ist hier unangebracht.

Ein belgischer Trappist, 10% Alkohol. Ich trink es gekühlt. Im Glas sieht’s aus wie dunkler, trüber Bernstein. Schmeckt süß, aber nicht so pappig wie Bock-Biere. Der Alkohol bindet die Aromen zwischen Bitterkeit und Schärfe. Dieses Bier ist kein Durstlöscher, muss man langsam trinken. Weil in Belgien kein Wein wächst, machten sie wohl Biere, die Andacht verlangen. Nach der Hälfte tritt die Süße in den Hintergrund. Wirklich hopfen-bitter wird es aber nicht, eher scheint die Zunge taub. Ich bekomme Lust auf frische Pommes Frites. Ein interessantes Gebräu, nicht unangenehm. Trotzdem würde ich nicht losrennen und es noch mal kaufen. Bin nach ner Stunde Nuckelei schließlich nicht mal angeheitert.
AW

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s